Alles für Selbermacher

Be Lazy and happy! - Ein Hoch auf das Nichtstun!

Mai 08, 2018



Hallo Ihr lieben Faultiere!
Heute gibt es einen Post über das Faulsein.

Aus dem Nichtstun entsteht Kreativität.
Davon bin ich überzeugt.
Obwohl ich mich manchmal selber sehr schwer damit tue. 
Denn ich bin jemand, der gerne etwas macht. 
Also natürlich eher Dinge die ich gerne mache.... Räusper.... 
Putzen gehört leider nicht dazu.... 
Aber Nähen, Stricken, Zeichnen und Möbel verschieben schon!

Dann kommt aber meist irgendwann der Moment wo nichts mehr richtig fließt.
Dieser Moment möchte mir sagen: Gib Ruhe! Mach mal langsam! Oder eben: Be lazy!
Sei einfach mal faul! Man muss nicht immer etwas tun!
Ganz wichtig ist es, sein eigenes inneres Barometer zu kennen.
Etwas, wovon ich Jahre lang keine Ahnung hatte...
Ich musste es ziemlich schmerzhaft lernen. ☹︎


Denn irgendwann konnte ich einfach nicht mehr.
Ich bin jahrelang über den eigenen Stopp-Punkt gegangen, 
habe die kleinen Warnsignale ignoriert,
nein, ich habe sie gar nicht gehört. 
"Das geht schon noch! ... Na klar mach ich das! .... Hab ich doch versprochen!"
Ich war sympathisch und unkompliziert  
- und irgendwann völlig am Ende.



Was Du heute kannst besorgen, dass verschiebe nicht auf morgen!
Ein total blöder Spruch!
Wenn Du erschöpft bist, dann verschieb es ruhig auf morgen!
Dieser Spruch ist viel besser! ;)


Ich brauchte Jahre es zu kapieren.
Dass mein Wohl mir sehr wohl am wichtigsten sein sollte.
Dass es kein Egoismus ist. Dass es Selbstliebe ist.
Etwas Wunderbares und sehr Notwendiges.
☀︎☀︎☀︎

Und was hat das jetzt bitte mit meinem neuen Schultüten-Design zu tun?

Das kleine Faultier soll ein Botschafter für die Allerkleinsten sein,
beim Eintritt in unsere leistungsorientierte Welt.
Denn das ist der Schulbeginn leider irgendwie schon.


Kinder sind von Natur aus wissbegierig und lernen gern.
Ab Schuleintritt wird dass aber ziemlich hart, und nach einem schematischen Plan
von allen Kindern, ohne Rücksicht auf Besonderheiten, eingefordert.

Spielen Ade! - Lernen Juchhe !
Wie schade!
Ich denke mir dass zur Zeit jeden Tag,
wenn ich mit meiner Tochter am Nachmittag am Tisch sitze,
 und sie bei Ihren Hausaufgaben begleite.
Ich finde Hausaufgaben in den ersten zwei Schuljahren zu viel.
Die Kinder sind sowieso schon voll mit neuen Informationen, 
sie sind müde, wollen sich ausruhen und sie wollen Spielen.

Aber das interessiert die Ämter und die Pisa-Studien wohl nicht.
Nein, wir müssen besser werden !
Und was heißt besser? Mehr Stoff in weniger Zeit!

Da könnte ich mich richtig aufregen.
Warum arbeiten die Damen und Herren denn nicht an
neuen Lehrmethoden? Spielerischer, mit mehr Forschungs-
und Erlebniss-Unterricht?
Bauen, Tüfteln und Forschen.
Dass passt gut zu Kindern!

Sie saugen dann alles auf wie kleine Schwämme und prägen sich alles ganz toll ein.
Dass ist ja eigentlich auch hinreichend bekannt. 
Aber scheinbar lässt sich sowas wie ein Schulsystem 
nur schwer an solche Erkenntnisse anpassen.


Und auch viele Eltern sehen nichts wichtigeres,
als einen hervorragenden Schulabschluss für ihre Kinder.
Natürlich Abitur!

Mein Sohn war ein Jahr auf dem Gymnasium.
Ich war geschockt. Denn von einem auf den anderen Tag 
war das "normale" Kinderleben vorbei.
Es hieß nur noch: Lernen, Lernen, Lernen.
Und dass mit gerade mal zehn Jahren!

Die Noten waren dem Aufwand entgegengesetzt, grottenschlecht.
Ein Dauer-Frust-Gefühl breitete sich aus, und es gab viele Tränen.

Ich weiß, dass es bei vielen anderen Kindern genauso war und ist,
und trotzdem sind sie immer noch auf dem Gymnasium.
Dafür werden sie seither draußen und auf dem Spielplatz kaum mehr gesehen.

Wir haben das Thema Gymnasium sehr schnell freiwillig beendet,
und es ging sofort der ganzen Familie besser.



Ich mache mir keine Gedanken ob ich meinem Sohn nicht die beste Ausbildung biete.
Ich möchte ihm ermöglichen noch Freizeit und Freiheit zu erleben.
Und zwar jetzt - solange er es braucht.
Bildung und Zeugnisse lassen sich heute auf vielen verschiedenen Wegen erreichen.
Das Gymnasium ist nur ein Weg von vielen.


ALSO FAZIT:

Das kleine Faultier möchte allen Schulkindern und Schulanfängern folgendes sagen:

Liebe Kinder, seid ruhig mal faul!
Ihr dürft schon fleißig sein. Und Lernen macht auch Spass.
Aber Spielen noch viel mehr!
Und Basteln und Malen und Singen,
und zwar selbsterfundene Lieder,
nicht die aus Büchern!
Und Noten sagen nichts darüber aus was ihr wirklich könnt 
und wie wertvoll ihr seid!



Und liebe Eltern, schraubt mal die Ansprüche an Eure Kinder ein Stückchen runter.
Nicht zu tief. Aber auch nicht zu hoch.
Und habt Vertrauen in Eure Kinder.
Auch wenn sie manchmal kleine Faultiere sind!


Das Kleine Faultier gibt es für Jungs und Mädchen als DIY-Schutüten-Set
Design: formenfroh







You Might Also Like

0 Kommentare

Vielen Dank für Deinen Kommentar! ❤