Handarbeit

#machdeinding2019

Juni 04, 2019

Dieses Jahr gibt es wieder einen Wettbewerb der Initaitve Handarbeit. Dass es den schon einige Jahre gibt, ist komischerweise an mir vorüber gegangen. Vielleicht habe ich früher nicht so aufmerksam bei Instagram geschaut, wie heutzutage.

Das Thema ist eine Gürtel-Tasche. Ein riesiger Trend zur Zeit, und von keinem Laufsteg mehr wegzudenken, wie ich kürzlich in der Süddeutschen Zeitung gelesen habe.

Man trägt sie nun aber quer über den Oberkörper, und nach vorne zeigend.
Angeblich damit man damit besser Aufmerksamkeit erregen kann, und weil das Socialmedia-tauglicher ist.
So stand dass zumindest im Feuilleton der SZ.

Bei mir ist es allerdings eher so, ich finde das MEGA praktisch.
Und rumposen möchte ich wirklich nicht.

Ist die Tasche vorn, kann ich drin kramen ohne sie abnehmen zu müssen.
Überall.
Besonders an der Kasse ist das wirklich super.


Jetzt aber zu der Tasche selbst.
Der Schnitt ist vorgegeben, nach einem Schnitt-Design von Cherrypicking Anke.
Schön groß (das mag ich sehr) und sehr puristisch vom Schnitt (das mag ich auch sehr).
Somit eine perfekte Grundlage zum kreativ werden.


Wer mich kennt und liest, weiß dass ich mich kürzlich 
mit Plotterdateien selbständig gemacht habe.
Da wundert es einen wahrscheinlich nicht, 
dass mir sofort die Idee kam, die Tasche zu beplotten.


Wie es oft bei mir ist, hatte ich sofort ein Farb-Schema vor meinen Augen.
Weiß, Schwarz, Knallgrün und ein klein bisschen Gold.
Als Material stellte ich mir was knitteriges vor, und musste sofort an Snappap-Plus denken.


Nicht die optimale Wahl für dieses Projekt, wie ich beim Nähen der schwarzen Tasche festgestellt habe. Das Material ist für diesen Schnitt doch fast zu steif.
ich habe es aber mit viel Schweiß trotzdem geschafft, und die Tasche ist echt cool geworden.


Von Anfang an hatte ich aber auch vor, zwei Taschen zu machen, die zusammen passen.
Die zweite Tasche ist in gebrochenem Weiß, das Material ließ sich wesentlich
besser verarbeiten. Es ist eine Art Kunstleder, mit Stoffstruktur auf
der Oberseite. Schön weich, aber mit Stand, so dass man hier nichts verstärken musste.


Bei der Gestaltung meiner Taschen habe ich total auf Kontraste gesetzt.
Sowohl beim Plot als auch bei den Accessoires, wie den Gurtbändern
und den Reißverschlüssen.


Für den weißen Teil des Plots habe ich eine nachtleuchtende Folie verwendet.



Besonders inspiriert hat mich der ökologische Sinn einer selbstgemachten Tasche.

Keine Tüten - Kein Plastik - Selbstgemacht.

Daher auch diese Hashtags auf dem schmalen Band der Tasche:
#noplastic #greenbag #moreselfmade

Die grünen Blätter mit dem goldenen Herz in der Mitte
sitzen als "grüne Krone" über dem Projekt:

MAKE YOUR THING!




Selfmade ist für mich immer auch nachhaltig.
Denn mit viel mehr Wertschätzung trägt man 
seine selbstgenähten Schätze mit sich herum.
Man hat viel Liebe, Zeit und hochwertige Materialien 
in das Projekt investiert.

Außerdem ist es fair produziert,
ja, bestenfalls hat es einen sogar ein wenig glücklich gemacht.


 - MACH DEIN DING 2019 -

Ein tolles Projekt,
dass mir wahnsinnig viel Spaß gemacht hat.

#machdeinding2019











You Might Also Like

0 Kommentare

Vielen Dank für Deinen Kommentar! ❤