#machdeinding

Die Blumen blühen auch in schwierigen Zeiten

April 10, 2020



 - Dieser Blogpost enthält unbezahlte Werbung wegen Verlinkung -

Ich will gar nicht viel über die Krise, die schwierigen Zeiten,
Munschutzmasken, Viren und blankziehende Nerven schreiben.
Davon hören und lesen wir alle in letzter Zeit glaube ich
mehr als genug.

Ich will vielmehr eine Pause anbieten.
Und den Blick in dieser seltsamen Zeit auf etwas Schönes und
Positives lenken:

BLUMEN und BLÜTEN

Sie blühen und gedeihen in vollster Schönheit,
selbst wenn man selber das Gefühl hat,
das eigentlich gerade gar kein Grund für so eine schöne Blüte wäre.

Ich verstehe das als Botschaft:
Es gibt immer etwas Schönes im Leben zu sehen!
Man muss nur seinen Blick darauf lenken,
innehalten und es richtig spüren und wahrnehmen.

Das funktioniert mit einer wunderschönen Blüte besonders gut.
Denn dieser Schönheit kann man sich kaum verschließen:
die Farbe und die Form und oft sogar auch
noch der Duft.
Das ist ein künstlerisches Meisterwerk der Natur
und Balsam für die Seele.

Ein Geschenk von Gott, Buddha oder der Natur.
...Ich weiß es nicht....
Aber ich liebe Blumen.

..................................................................................  
Das waren meine Gedanken zu meinem neuen Plot,
denn tatsächlich mache ich mir nicht nur gestalterische,
sondern immer auch poetische Gedanken zu meinen
Plotterdateien.
.................................................................................. 

Meine neues Design "BLOSSOM-GIRL"
besteht aus 5 verschiedenen Designs
und beinhaltet drei handgezeichnete Blüten.
Letztes Jahr war ich ja die glücklichste Gewinnerin der Welt
des Wettbewerbes der Initiative Handarbeit mit
Das war für mich einer der schönsten Tage des Jahres,
und eine Riesen Ehre und Freude.

Dieses Jahr gibt es den Wettbewerb natürlich wieder.
Und dazu ein ganz tolles Schnittmuster von der ebenso tollen Anke (Cherrypicking).
Ich bewundere Anke sehr für Ihre Kreativität und ihr Talent
und ihre total sympathische Art.

Das Schnittmuster ist eine riesige Tasche,
sehr geradlinig im Design - das mag ich ja sehr.




Es gibt auch ein sehr hilfreiches Live-Video auf YouTube von 
(das ist besonders wertvoll, wenn man sich schwer tut beim verstehen schriftlicher Anleitungen).
Vielen Dank an dieser Stelle an Anna für Ihre sehr guten Tutorials.


Tatsächlich bin ich mittlerweile so fit im Taschen nähen,
dass ich die Tasche nähen konnte, nachdem ich nur die ersten 30 Minuten des Tutorials geguckt habe.
Der Rest war für mich dann selbsterklärend.
Das freut mich deshalb so sehr, da ich erst vor ca. 2 Jahren angefangen habe,
Taschen selber zu nähen, und ich weiß noch, wie ich mir verständnislos dachte:
"Wie kann man denn bitte so etwas nähen?"
- Da sind wir dann wieder bei dem Thema, dass man alles lernen kann, wenn man nur will -
Die Möglichkeiten heute sind so vielfältig und fantastisch.
Das ist ein riesiger Gewinn für und Handarbeiter!


Da ich dieses Jahr ein "UPCYCLING"- und "VORATS-VERWERTUNGS"-Jahr
gestartet habe, durfte die Tasche nur aus bereits vorhandenem Material genäht werden.
Das einzige was ich dieses Jahr noch zukaufen darf (ich hab mir das selber auferlegt), ist benötigtes Zubehör, wie Vlieseline oder Reißverschlüsse.
Aber selbst hier konnte ich diesmal auf meine Reste und Vorräte zurückgreifen.

Die Tasche ist tatsächlich aus dem gleiche Stoff genäht,
Und zwar aus den Resten.
Ich habe die Tasche aber um 10% verkleinert
(dazu einfach beim Ausdruck auf 90% stellen).
- Sie ist immer noch sehr groß -


Gefüttert habe ich sie mir rosé farbigen Satin.
Da ich nur noch wenig davon hatte, reichte der Satin nur für eine Blende am Futte und für die Innentasche.
Ich habe an die Blende ganz feines schwarzes Vichy-Karo angesetzt.
An der Ansatz-Kante habe ich auch noch eine kleine Innentasche
mit Reißverschluss eingenäht.


Die Tasche ist irgenwie ein bisschen von selbst so geworden wie sie ist.
Ich war "nur" das Medium, dass alle vorhandenen Materialien so
hübsch wie möglich zusammen gesetzt hat.

Der cremefarbene Stoff reichte nicht aus für die Seitenteile,
also mussten die Seitenteile aus dem schwarzen Stoff gemacht werden.
Sogar die Satin-Paspel habe ich aus dem letzten Streifen des Satins selber gemacht.


Den Plot habe ich ganz schlicht und passend nur in Schwarz und Roségold
geplottet. 
Dann noch ein paar kleine Elemente wie den Verschluss aus rosa Gurtband und der Schnalle in Roségold,
mehr darf es dann aber auch nicht sein,
sonst wird es zu viel.
Der Grad zwischen zuwenig, genau richtig und zuviel, ist manchmal schmal, 
und ich brauche oft ein oder zwei Tage Abstand, um mich richtig
zu entscheiden.


Dies ist also nun mein diesjähriger Beitrag zum Wettbewerb der Initiative Handarbeit.
#machdeinding2020 #machdeinding

Vielen Dank an die Initiative für dieses jährlich wiederkehrende wundervolle Projekt.
Ich finde es soginteressant und spannend die Monate über , die tollen Ideen und Beiträge zu dem Wettbewerb zu bestaunen.

......................................................................................................................
Die Plotterdatei "BLOSSOM-GIRL" bekommt ihr
wie immer 
......................................................................................................................
in meinem ETSY-Shop
(über die Feiertage mit erfreulichem Oster-Rabatt)
......................................................................................................................
......................................................................................................................
und bei
......................................................................................................................










You Might Also Like

0 Kommentare

Vielen Dank für Deinen Kommentar! ❤